Aktuell

Neue Website

Montag, 18.7.2016

Herzlich willkommen zum neuen, modernen Webauftritt der Gemeinde Alberswil. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu Veranstaltungen der Gemeinde sowie ein ausführliches Gewerbe- und Vereinsverzeichnis.

Öffentliche Bekanntmachung und Auflage eines Bauvorhabens

Mittwoch, 13.7.2016

Gemäss § 193 des Planungs- und Baugesetzes des Kantons Luzern vom 07. März 1989 hat der Gemeinderat das Baugesuch öffentlich aufzulegen und bekannt zu machen.

Bauvorhaben: Neubau Einfamilienhaus mit Doppelcarport
Lage: Grundstück-Nr. 424, GB Alberswil
Bauherrschaft: Brun Raffaela und Stefan, Bühlmatte 1b, 6218 Ettiswil
Grundeigentümer: Brun Raffaela und Stefan, Bühlmatte 1b, 6218 Ettiswil
Planverfasser: Heller Plan AG, Rütimatt 9, 6218 Ettiswil

Die Baugesuchsunterlagen liegen vom 13. Juli 2016 – 2. August 2016 auf der Gemeindekanzlei Alberswil zur Einsichtnahme auf. Öffentlich-rechtliche und privatrechtliche Einsprachen sind mit Begründung während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat Alberswil (eingeschrieben) einzureichen.

Alberswil, 12. Juli 2016

Gemeinderar Alberswil

Korridor für Bahn/Umfahrung sichern

Montag, 20.6.2016

Alberswil unterzeichnete zusammen mit sechs weiteren Gemeinden eine gemeinsame Absichtserklärung: Sie wollen einen 75 Meter breiten Korridor für eine allfällige Wiggertalbahn und/oder eine östliche Umfahrung von Schötz und Alberswil sichern. Damit werde künftigen Generationen eine Entwicklungschance nicht buchstäblich verbaut, begründete Wendelin Hodel, Präsident des Entwicklungsträgers Region Luzern West, das Vorhaben. Die bessere Anbindung der Verbandsgemeinden in Richtung Nord (Fernverkehr, Bahn und Autobahn) sei von grosser Bedeutung.

Region West spricht von «Meilenstein»

Unterzeichnet haben das Papier die Gemeinden Alberswil, Egolzwil, Ettiswil, Gettnau, Nebikon, Schötz und Willisau. Guido Roos, Geschäftsführer der Region Luzern West, bezeichnet die Absichtserklärung als «Meilenstein». Zum Ausdruck komme «der starke Wille» der Gemeinden zum Miteinander. Sie seien bereit, bei ihren Ortsplanungen auch den Korridor mit einzubeziehen. Zentral: Der angestrebte Teilrichtplan wird nach einem gemeindeübergreifenden Verfahren behördenverbindlich. So sollen die unterzeichnenden Dörfer die aufgeführten Grundsätze im Rahmen der nächsten Ortsplanungsrevision umsetzen. Bestimmungen in Ortsplanungen, die für Grundeigentümer entlang des Korridors verbindlich werden, unterliegen der Zustimmung der einzelnen Gemeindeversammlungen.

Quelle: Willisauer Bote